Ruedi «Rud» Weber

Aufgewachsen im Aargau, sesshaft geworden in Rueras, im hintersten Ecken Graubündens auf 1450m.ü.M. Dort, wo der Schnee nie weit ist. An oberster Stelle steht in Ruedis Leben das Snowboarden. Kombiniert mit der Faszination für Upcycling-Projekte und dem Handwerk eines gelernten Schreiners ist klar, worauf es hinausläuft: Aus Snowboards entstehen Longboards.

Ein Herz, das für Boards schlägt

Auf dem Papier ist er ein Unterländer, doch im Herzen war Ruedi schon immer ein Bergler. Der Schnee und die frische Bergluft üben seit jeher eine magische Anziehung auf den gelernten Schreiner aus. Um dem Ruf der Alpen nachzugeben, fing er an als Snowboardlehrer in Sedrun zu arbeiten. In den Sommern dieser Zeit merkte er: Der Winter allein reicht nicht. Auch in der schneefreien Zeit hörte sein Herz den Ruf der Berge. So zog es ihn jeweils an den Wochenenden wieder in die Surselva. Bald war klar, nur wenn er ganz dort wohnte, würde sein Herz endlich zufrieden sein. So suchte er sich eine fixe Wohngelegenheit und wurde fündig: Im gefühlten 5-Seelen-Dorf Rueras bezog er ein altes Bauernhaus. Es stellte sich als der perfekte Ort heraus, denn der ehemalige Besitzer hatte im Untergeschoss eine Hobbywerkstatt eingerichtet. Hier konnte er seinen Traum, Snowboards in Longboards zu verwandeln, erfüllen.

Während er im Sommer noch immer in Basel für eine Schreinerfirma arbeitete, verbrachte er von nun an jede freie Minute in Rueras und verwandelte die Werkstatt nach und nach in einen – man kann es kaum anders ausdrücken – Tempel für Snowboardinkarnationen. Angefangen mit zwei Böcken und einer Platte als Tisch, kam bald die Hobelbank dazu und heute arbeitet er an einem höhenverstellbaren Tisch. Einer Einrichtung ist er aber treugeblieben: Dem alten Specksteinofen. Da die Werkstatt nicht geheizt ist und es vor allem für die Austrocknung des Lacks wichtig ist, dass die Luft nicht eisig kalt ist, wird der Ofen praktisch jeden Tag eingefeuert.

Handarbeit ist Ruedi viel wert und sehr wichtig. So fertigt er alle Schritte mit seinen eigenen Händen. Damit die Arbeit maschineller Technik und damit auch die Qualität solcher nahekommt, hat er die Schablonen für die Longboards mit einer CNC-Maschine gefertigt. Dank sei an dieser Stelle der Schreinerei in Basel, wo Ruedi auch nach offizieller Arbeit am Abend die Infrastruktur für sein eigenes Projekt weiterverwenden durfte. Dazu noch die grossartige Mithilfe eines Mitarbeiters und Freundes.

Seit Februar 2020 hat sich Ruedi ganz seinem Upcycling-Projekt gewidmet und steckt alle Energie in diese Herzensangelegenheit. Er träumt davon, dass keine ausgedienten Boards mehr weggeworfen werden, sondern alle den Weg zu ihm finden und als Longboards weiterleben dürfen. Und er hat noch mehr im Sinn: Eine Upcycling-Factory zu gründen, wo Menschen mit gleicher Philosophie und Ideen für die Verwendung alter Gebrauchsgegenstände Neues schaffen wollen. Es soll eine Community entstehen, die sich gegenseitig unterstützt, berät und miteinander entwickelt. Und irgendwann sollen sogar Jugendliche Workshops und Kurse in der Factory besuchen können. Ein weiterer grosser Traum von Ruedi wäre einmal eigene Snowboards herzustellen.

Upcycling

Nach hunderten von Stunden im Tiefschnee und als einziger Freund an Powpow-Tagen haben Snowboards einen grossen emotionalen Wert, das weiss Ruedi aus eigener Erfahrung. Zu schade ist es, sie einfach wegzuwerfen, wenn ein neues her muss! Die technische Beschaffenheit der Bretter – der Holzkern, Glasfasern und Carbonstreifen – eignet sich perfekt, um daraus Longboards zu machen. Mit Rudboards entstehen hochwertige Longboards, die deinem Snowboard neues Leben einhauchen. Für den täglichen Gebrauch oder einfach zum Cruisen wenn mal kein Schnee liegt.

Von Hand, mit Liebe und custom made

Bei Rudboards wird von Hand und mit Herz gearbeitet. Als gelernter Schreiner hat Ruedi das Handwerk fest im Griff, so dass milimetergenaue Arbeit geliefert wird. Und weil für ihn Boards fester Bestandteil seines Lebens sind und seitjeher Faszination auswirken, behandelt er jedes Stück mit Feingefühl. Die Beratung ist individuell, auf Dich und dein Board abgestimmt. Heraus kommen Unikate, die Freude bereiten und Dich in deinem Alltag begleiten.

Werkstatt

Die Werkstatt von Rudboards liegt in einem heimeligen Bergchalet im kleinen Bündner Dorf Rueras in der Surselva. Hier begutachtet Ruedi die Snowboards, positioniert Schablonen, schneidet die Longboards aus, fräst, schleift und lackiert sie und montiert Achsen und Räder. Kurz: Hier werden Rudboards kreiert. Vom ersten Board bis heute hat sich die Werkstatt entwickelt und wurde perfekt ausgestattet. Sie ist zum Inkarnationstempel für Snowboards und Geburtsort der Longboards geworden.

Menü
Lust auf Neuigkeiten? Erfahre als erstes von neuen Produkten und mehr! #frompowpowtothestreet No Yes